>Informationen / Platzgestaltung am Bischofskreuz

Platzgestaltung am Bischofskreuz


Stadtteilzentrum Am Bischofskreuz vor der Umgestaltung (2011) - Foto: B. Diezemann

 

Stadtteilzentrum Am Bischofskreuz nach der Umgestaltung (2013) - Foto: B. Diezemann

Das gesamte Gebiet wird durch den fließenden und ruhenden Verkehr geprägt. Es gibt kaum Aufenthaltsbereiche innerhalb des Geschäftszentrums, wo die einkaufende Bevölkerung  des Stadtteils angenehm verweilen und sich begegnen kann. Als einziger Schmuck dient der Bischofsbrunnen auf dem öffentlich zugänglichen, aber in Privatbesitz befindlichen Platz an der Sundgauallee 15. Die Möblierung und die Beleuchtung sind in die Jahre gekommen und entsprechen keineswegs den heutigen Anforderungen an einen urbanen Raum, der zum Einkaufen einladen soll. 

Auf der Grundlage der Umgestaltungsideen des Bürgervereins prüfte das Stadtplanungsamt, ob eine zeitgemäße und attraktive Umgestaltung des Stadteilzentrums grundsätzlich möglich ist. So entstand ein Vorentwurf für die Umgestaltung.

Der zentrale Aspekt des Umgestaltungskonzepts ist es, die vorhandenen Parkplätze vor dem Geschäftsbereich so umzugestalten, dass die Lichtenbergstraße anders geführt werden kann. Dadurch würde im Bereich der ehemaligen Straße ein neuer Platz an der Bischofslinde entstehen. Dieser neu geschaffene Platz  schließt direkt an den vorhandenen privaten Platz an. Die notwendigen Zugänge zur Tiefgarage und der vorhandene Anlieferungsbereich bleiben erhalten und werden durch die Neugestaltung nicht eingeschränkt.

Die Entwurfspläne zum Bischofskreuz konnten in der ersten Jahreshälfte 2012 abgeschlossen werden nachdem diese im Rahmen einer städtischen Informationsveranstaltung im Mai 2012 im Bürgerhaus im Seepark der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Ebenfalls fanden in der ersten Jahreshälfte 2012 mehrere diesbezügliche Gespräche mit dem Bürgerverein Betzenhausen-Bischofslinde statt, welcher im Juni 2012 sein grundsätzliches Einverständnis zu den durch diue Stadtverwaltung erarbeiteten Gestaltungsplänen gab. Auf Anfrage der IG Sundgauallee-Am Bischofskreuz (SuBi), beschloss die Stadt Freiburg i.Br. im August 2012 den noch für 2012 vorgesehenen Baubeginn auf das Frühjahr 2013 zu verschieben - es wurde damit dem Wunsch der Gewerbetreibenden entsprochen während der Vorweihnachtszeit keine behindernden Baustellen vor Ort zu haben. Auf Anfrage des Bürgervereins Betzenhausen-Bischofslinde fand zu den Ausführungsplanungen ein abschließendes Informationsgespräch mit Verteretern der Stadtverwaltung statt - die Ausführungsplanungen gelten damit als abgeschlossen. Geplanter Baubeginn Am Bischofskreuz ist im Frühjahr 2013.

Flyer zum Baufrühling am Bischofskreuz

 

Am Montag, 14. Januar 2013 haben sich Vertreter des Garten- und Tiefbauamts und des Amts für Projektentwicklung und Stadterneuerung (APS) mit zwölf Mitgliedern der IG Sundgauallee-Am Bischofskreuz (SuBi) zu einer Ortsbegehung getroffen. Dabei ging es zunächst um die Erläuterung funktionaler wie gestalterischer Details zum neu geplanten Platzbereich sowie des im März 2013 beginnenden Umbaus an sich. Besonders interessierten sich die Mitglieder der SuBi für den zeitlichen bzw. organisatorischen Ablauf der einzelnen Bauabschnitte. Besprochen wurden bei dem Termin auch die bestehenden Befürchtungen und Vorschläge der SuBi, die aufgenommen wurden, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Auf diese Weise kann während der rund drei Monate dauernden Bauphase besser auf die Bedürfnisse der ortsansässigen Einzelhändler und Dienstleister eingegangen und die Nahversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil nahezu uneingeschränkt aufrecht erhalten werden. Planunterlagen zur Platzneugestaltung ‚Am Bischofskreuz’ finden Sie hier.

 

Im Wesentlichen wurden folgende Umgestaltungsmaßnahmen vorgenommen:
Die vorhandene Parkplatzinsel wurde umgestaltet, die Lichtenbergstraße verschwenkt. Dadurch entstand ein neuer Platz im Bereich der ehemaligen Straße (Verkehrsfläche besonderer Zweckbestimmung). Der neu geschaffene Platz schließt nun direkt an den vorhandenen privaten Platzbereich der Sundgauallee 15 an. Durch die Verknüpfung der beiden Flächen entstand eine großzügige und vielseitig nutzbare neue Platzfläche mit mehr Aufenthaltsqualität und Multifunktionalität. Durch Verschmälerung der Fahrbahn und Entfernung der Mittelinsel im Einmündungsbereich der Sundgauallee sowie durch Verbesserung der Überquerungsmöglichkeit im weiteren Verlauf der Straße (Aufpflasterung) wird die Zugänglichkeit zum neuen Platz für die Fußgänger wesentlich erleichtert. Die Parkraumsituation wurde neu gegliedert -  die Parkplatzbilanz ist ausgeglichen. Fahrbahnen und Gehwege wurden saniert. Insgesamt fünf Bäume wurden im März 2013 fachgerecht ausgegraben und balliert. Diese werden noch im Herbst 2013 an neuer Stelle wieder eingepflanzt. Zusätzlich werden zwei neue Bäume, Kirschlorbeer und Kletterrosen gepflanzt.

Visualisierungen und Informationen zum Gestaltungskonzept als PDF herunterladen

Nach rund dreimonatiger Bauzeit konnten die Bauarbeiten rechtzeitig zur symbolischen Verkehrsfreigabe durch Herrn Dr. Prof. Haag am 20. Juni 2013 fertiggestellt werden. Direkt im Anschluss die symbolische Verkehrsfreigabe fand das gut besuchte, durch die Interessengemeinschaft Sundgauallee-Am Bischofskreuz e.V. (SuBi) und den Bürgerverein Betzenhausen-Bischofslinde e.V. gemeinsam organisierte Einweihungsfest statt.

Ihre Meinung

Fr, 23/09/2016 - 14:12
Es kam, wie es bereits aus den Plänen abzusehen war:...
Fr, 25/03/2016 - 21:41
ich habe die Befürchtung, dasses in beide Richtungen...
So, 21/02/2016 - 21:50
Da bin ich ganz und gar Ihrer Meinung!
So, 21/02/2016 - 21:47
Ich bin ebenfalls Betzenhauser Anwohner und habe mit...
So, 21/02/2016 - 12:29
Ich finde, im Interesse aller Einwohner und Bürger von...